Aktion Goldbrücke: 6.000 Euro Zahngold

 Zahnärzte spenden Eichenholzbrücke. Neue Goldbrücke führt über den Zufluss der Ronsdorfer Talsperre. (Von Manfred Görgens)

"So taufen wir Dich auf den Namen..." Ääh, an diese Kleinigkeit hatte bis gestern niemand gedacht. Aber ein Name war im Handumdrehen gefunden: Goldbrücke. Sinniger Hintergrund dieses Namens ist die Tatsache, dass die Mittel für den Bau der neuen Fußgängerbrücke über den Saalbach aus dem Erlös von Zahngold stammen.

Im vergangenen Herbst waren zwei Brücken über Zuflässe der Ronsdorfer Talsperre wegen Baufälligkeit entfernt und durch Furten ersetzt worden. Neubauten waren aus der Stadtkasse nicht zu finanzieren, weil es sich um freiwillige Leistungen gehandelt hätte, die von Düsseldorf untersagt worden wären, so die Stadt. Als Retter in der Not sprang die Offene Gemeinschaft Wuppertaler Zahnärzte (OGWZ) ein. In rund 20 dazugehörigen Praxen werden Patienten regelmäßig um die Spende von Altgold gebeten. In der Vergangenheit konnte daraus auch schon eine Spende an das Kinderhospiz ausgezahlt werden. Nun kamen 6.000 Euro für den Bau einer 5.5 Meter langen Eichenholzbrücke über den Saalbach zusammen.

Allen Unkenrufen zum Trotz reichte der Betrag für den Brückenbau, der binnen weniger Wochen abgeschlossen war. Nach Auffassung von Forstabteilungsleiter Albert Vosteen wird die Brücke zwei Jahrzehnte lang ohne Reparaturmaßnahmen ihren Dienst tun. Damit sich diese Prognose erfüllt, wird auch Glück erforderlich sein, denn gegen Vandalismus ist kein Menschenwerk gefeit. Dass die Einweihung ausgerechnet an einem klassischen Unglückstag stattfand, ist auf dem Widmungsschild nicht notiert. Dort ist lediglich der 13. April 2012 ohne den Freitag eingraviert.

Lothar Nägelkrämer, Ronsdorfs Bezirksbürgermeister, erinnerte zur Einweihung daran, dass ohne bürgerschaftliches Engagement in Zukunft wenig in der Stadt zu bewegen sein wird. Insofern ist die Spende der Zahnarztgemeinschaft ein willkommenes Geschenk. Deren Vorsitzender Erhard Kessling konnte freilich nicht versprechen, dass auch die zweite Brücke an der Talsperre aus OGWZ-Spenden finanziert werden könne. Die Entscheidung über die Verwendung der Golderlöse treffe jeweils die Gemeinschaft.

 

Bild: Dr. Karsten Foltin, Christel Auer, Wolfgang Luchtenberg, Dr. Erhard Kessling, Ingrid Rohdem und Peter Ehm (v.l.) präsentieren das Modell der neuen Brücke, deren Bau sie mit 6.000 Euro unterstützen. (Foto: Uwe Schinkel)

Bild: Die Zahnärzte Erhard Kessling (links) und Karsten Foltin auf der neuen Brücke über den Saalbach. (Foto Andreas Fischer)

Bild: Der Vorsitzende Dr. Erhardt Kessling (2.v.r.) und sein Stellvertreter Dr. Karsten Foltin (r.) weihten geimeinsam mit Bezirksbürgermeister Lothar Nägelkrämer (4.v.l.) die neue Brücke ein. (Foto: Conrads)

Aktion Kinder: 30.000 Euro Zahngold

Insgesamt 30.000 Euro hat die Offene Gemeinschaft Wuppertaler Zahnärzte (OGWZ) unter Ihren Patienten gesammelt. Diese spendeten den Ärzten nicht mehr brauchbare Zahnersatz-Teile aus Gold. Aus dem Erlös der Aktion spendeten die Ärzte je 10.000 Euro an den Förderverein Schulmittagessen, das Kinderhospiz Pusteblume und an die Aktion Kindertal.

Im Bild: Karsten Foltin, stellvertretender OGWZ-Vorsitzender und OGWZ-Sprecher Dieter Krenkel übergeben 10.000 Euro an Kindertal-Schirmherrin Vivica Mittelsten Scheid. (Foto: privat)